UNESCO Lehrstuhl «Natur- und Kulturerbe für nachhaltige Gebirgsentwicklung»

Mit dem UNITWIN chairs programme setzt sich die UNESCO weltweit für über 700 Lehrstühle ein, die Kernthemen der UNESCO abdecken. Einer davon ist «Natur- und Kulturerbe für nachhaltige Gebirgsentwicklung».

Der UNESCO Chair «Natur- und Kulturerbe für nachhaltige Gebirgsentwicklung» entwickelt Strategien der inter- und transdisziplinären Kooperation mit speziellem Fokus auf Co-Produktion, Co-Vermittlung und Co-Anwendung bezüglich Erhaltung von Natur und Kulturgütern als Ressourcen und deren Inwertsetzung in nachhaltiger Gebirgsentwicklung.

Die Ziele des Chairs sind

  • Aufbau eines internationalen Netzwerks zum Schutz grösserer Berggebiete
  • Anwendung von inter- und transdisziplinären Forschungsmethoden, um das Natur- und Kulturerbe von Berggebieten zu erhalten sowie deren Wertschöpfung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu unterstützen
  • Aus- und Weiterbildung von akademischen und nicht-akademischen Akteuren in Berggebieten
  • Wissenstransfer und Informationsaustausch unter den verschiedenen Welterbestätten
  • Bewusstseinsbildung für die Bedeutung von Welterbestätten in den Alpen sowie in Berggebieten weltweit mit Open Access-Tools

Der UNESCO Lehrstuhl wird vom Managementzentrum UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch gemeinsam mit dem Geographischen Institut und dem Interdisziplinären Zentrum für Nachhaltige Entwicklung und Umwelt (CDE) der Universität Bern sowie dem Forschungszentrum für Raumentwicklung (CETRAD) in Nanyuki, Kenya betrieben. Lehrstuhlinhaber sind Professor Stephan Rist (CDE) sowie Co-Chairinhaber Boniface Kiteme (Direktor des CETRAD).

Neben seinem Fokus auf das UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch verstärkt der Chair mit der Co-Leitung bei CETRAD in Kenia insbesondere die Zusammenarbeit mit Welterbestätten in afrikanischen Berggebieten und anderen Regionen der Welt. 2018 wurde das Netzwerk um ein Schutzgebiet in Chile und in Bolivien erweitert.

Zusätzlich zum Konsortium der Lehrstuhlpartner wurde ein internationales Netzwerk von rund 20 Kooperationspartnern, darunter Universitäten, Hochschulen und UNESCO Institutionen für die Zusammenarbeit in Lehre, Forschung und angewandten Projekten im Bereich Welterbe und nachhaltige Berggebietsentwicklung etabliert. Folgende Partner des UNESCO Chairs und UNESCO Lehrstühle der Schweiz arbeiten mit dem UNESCO-Welterbe Jungfrau-Aletsch zusammen.

Aktuelle News zum UNESCO Chair finden Sie hier.

UNESCO Chair Newsletter #1
Newsletter #1: UNESCO Chair: Natur- und Kulturerbe für nachhaltige Gebirgsentwicklung

UNESCO Chair Newsletter #2
Newsletter #2: Von Traditionen und Perspektiven Einblicke in die nachhaltige Gebirgsentwicklung