Das von der Stiftung UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch und der Aletsch Arena lancierte Sensibilisierungsprojekt “Gipfelkunst im Fluss der Zeit” fand mit der Begehung und Beurteilung durch den Glaziologen Matthias Huss einen spektakulären wie auch aufschlussreichen Abschluss. Ein Dutzend Kinder und Jugendliche hatten die Gelegenheit, den Anlass auf dem Grossen Aletschgletscher zu begleiten und sich mit erfahrenen Bergführern über den Eisstrom zu bewegen, die glaziologische Messinstallation zu besichtigen und beim Abbau der Skulpturen mitzuhelfen. Die Kunstwerke aus Holz werden zukünftig in verschiedenen Welterbegemeinden ihren Informationsauftrag erfüllen.